Loading...
Essbares Geschirr??

Essbares Geschirr??

Unsere Ozeane versinken im Plastikmüll. Etwa 70% der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Doch heute schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere hunderttausende Teile Plastikmüll. Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen. Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton. Strände unbewohnter Inseln versinken im Müll. Nicht zuletzt können kleine Plastikpatikel, sogenanntes Mikroplastik und umweltschädliche Stoffe, über Fische auch in die menschliche Nahrungskette gelangen.

Uns Menschen bleibt also nichts anderes übrig, wir müssen Plastik sparen!
Für dieses Vorhaben gibt es schon einige Varianten Plastik zu sparen, wie zum Beispiel 2019 sollen sämtliche Strohhalme sowohl im Supermarkt zu kaufen, als auch in Restaurant verboten werden. Ab 2021 sollten sogar sämtliches wegwerfbares Plastik abgeschafft werden, dazu zählen natürlich unter anderem Plastikverpackungen, Frischhaltefolien und Plastiktüten.

Damit dieses Vorhaben gelingt und wir beispielsweise die nächste Gartenparty nicht ohne passendes Geschirr feiern müssen, gibt es zum Thema Geschirr kulinarische Erfindungen:

  • Aus Algen lassen sich ganz leicht essbare Einwegbecher herstellen.
  • Aus Bienenwachs kann man wiederverwendbare Frischhaltetücher produzieren.
  • Essbare Strohhalme werden aus Apfelzerste hergestellt.
  • Aus Reismehl entstehen essbare Löffel.
  • Aus Weizenkleie entstehen essbare Teller
    Quelle: Galileo, Nie wieder spülen, Geschirr zum Aufessen

Diese neuen Ideen um Plastik zu sparen tun nicht nur der Umwelt gut, sondern ersparen ebenso das tägliche Abspülen. Mal sehen, was sich die nächsten Jahre noch alles zum Thema Plastik sparen ergibt. Wer weiß, vielleicht hat in ein paar Jahren jeder von uns essbare Einwegbecher oder essbare Teller zuhause ♥

- Einkauszettel
x

Lost Password